Skip to main content

NewsAktuelle Nachrichten

Spannende Spiele beim Internationalen Junioren-Fußballturnier des SC Markdorf

Der Pokal geht an den VfB Friedrichshafen

Hauptsponsor Albert Weber und der Häfler Oberbürgermeister Andreas Brand (rechts) freuen sich mit dem Albert-Weber-Cup-Sieger VfB Friedrichshafen. | Bild: Andreas Lang

 

Packende und spannende Spiele gab es bei der 26. Auflage des Internationalen Junioren-Fußballturniers des SC Markdorf in den Gehrenbergsportanlagen zu sehen. Rund 70 Mannschaften mit zirka 1000 Nachwuchsspielern kämpften um jeden Ball und lieferten sich dabei aber durchweg faire Spiele. Drei Spieler hatten an den drei Turniertagen leider Pech und mussten verletzungsbedingt im Krankenhaus behandelt werden.

Gespielt wurde in den Altersklassen C bis Bambini, davon 20 Teams bei den D-Junioren (unter 13 Jahre), die traditionell den Mittelpunkt des Turniers bildeten. Die D-Junioren kämpften um den Siegerpokal des Albert-Weber-Cups. Groß war die Freude des Veranstalters über die Teilnahme der Fußballmannschaft FC Ensisheim, die extra fürs Turnier aus der französischen Partnerstadt angereist waren.

Am Ende des Turniers um den Albert-Weber-Cup standen sich der VfB Friedrichshafen und die Mannschaft der TuS Immenstaad im Finale gegenüber. Mit dem Häfler Bürgermeister Andreas Brand am Spielfeldrand, dem zwei Herzen in seiner Brust schlugen: Bei der TuS Immenstaad spielte sein Sohn mit, als Oberbürgermeister von Friedrichshafen musste er aber beiden Vereinen die Daumen drücken. Mit einem 1:0-Sieg sicherte sich der VfB Friedrichshafen seinen dritten Turniersieg nach 2013 und 2014. In seiner Ansprache lobte Hauptsponsor Albert Weber die Veranstalter und Organisatoren des Turniers. Die U21-Nationalelf als neuer Europameister sei der Beweis, dass Jugendarbeit und Turniererfahrungen fruchtbar seien und sich später auszahlen würden, so Weber. Seit zwölf Jahren unterstützt der Unternehmer das Turnier und sicherte auch die künftige Unterstützung zu.

Erich Lorenz, Vorsitzender des SCM, ließ es sich nicht nehmen, sich bei Jugendleiter Robert Schmid für die Gesamtorganisation und Regie des Turniers zu bedanken. Robert Schmid hat bereits seit 15 Jahren die Verantwortung für das Turnier.