Skip to main content

NewsAktuelle Nachrichten

Im Juli will Weber Automotive mit dem Bau der neuen Produktionshalle in Markdorf beginnen

Das Unternehmen reagiert mit der Ausweitung seiner Kapazitäten auf die nach eigenen Angaben gute Auftragslage

Markdorf (gup/sk) Der Technische Ausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung den geplanten Hallenneubau der Weber Automotive GmbH genehmigt (wir berichteten). Nun informiert das Unternehmen konkreter über seine Pläne. Mit Unterstützung der Eigentümer, Mehrheitseigner ist der französische Investor Ardian, investiere man weiter in die Zukunft, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Geplant ist eine neue Fertigungshalle am Hauptstandort in Markdorf mit einer Produktionsfläche von rund 6000 Quadratmetern bei insgesamt 7500 Quadratmetern Nutzfläche. Auch der Beirat der Weber Automotive Gruppe habw das Bauvorhaben einstimmig genehmigt, heißt es. Im Juli soll bereits der Baubeginn sein.

„Insbesondere mit unserem neuen Projekt für einen großen deutschen Automobilhersteller werden wir schon bald an die Grenzen unserer Produktionskapazitäten hier am Standort in Markdorf stoßen“, so Christian Weber, der das Unternehmen mit seinem Bruder Daniel und Finanzchef Siegfried Schlabschi leitet. „Deshalb ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, zu erweitern und neue Flächen zu schaffen.“
Einige Projekte befänden sich derzeit noch in der Anlauf- und Investitionsphase, führt Weber weiter aus. Es sei abzusehen, dass mehr Kapazitäten erforderlich werden. "Und natürlich wollen wir uns mit der neuen Halle, mit weiteren Produktionskapazitäten auch im Wettbewerb um künftige Aufträge in Position bringen“, so Daniel Weber. So werde die Zukunft des Produktionsstandorts Markdorf und seiner Arbeitsplätze gesichert, heißt es. „Dafür gehen wir mit unserer Investition jetzt in Vorleistung“, sagt Weber.

Die neue Fertigungshalle wird am Südende des Weber-Areals im Gewerbegebiet Negelsee errichtet werden. Der alte Verwaltungsbau und die angrenzende Halle müssen weichen. Mit dem Neubau entsteht eine Nutzfläche von rund 7500 Quadratmetern. Das Gebäude misst etwa 100 auf 50 Meter und wird bis zu 28 Meter hoch werden. Es werde sich „architektonisch harmonisch in unseren gesamten Gebäudekomplex einfügen“, wird Christian Weber zitiert. Die Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant. Die neue Investition sei ein klares Signal für den Hauptsitz Markdorf und das damit verbundene Werk der Weber Automotive GmbH, heißt es.