Skip to main content

NewsAktuelle Nachrichten

Frühlingsempfang Bernau: Ehrungen, Häppchen und Roboter

Am gestrigen Dienstagabend lud die Stadt Bernau bei Berlin zum alljährlichen Frühlingsempfang ein. Wurde letztes Jahr in das Audimax Bernau geladen, so fand der gestrige Empfang im Werk der Weber Automotive an der Zepernicker Chaussee statt. Geladen waren etwa 250 Gäste aus Politik, Vereinen, Wirtschaft und Kultur.

Bernau: Mit einem Rückblick auf das Jahr 2016 eröffnete der Bürgermeister von Bernau bei Berlin, André Stahl, den Frühlingsempfang der Stadt Bernau und betonte in aller Ausführlichkeit die Potenziale unserer Stadt für die Zukunft. Auch Bodo Ihrke zeigte sich als Landrat in seiner Rede stolz über die Entwicklung Bernaus.

Wie die Jahre zuvor, wurden auch am gestrigen Abend zahlreiche Bernauerinnen und Bernauer für ihr soziales Engagement in unserer Stadt geehrt und ausgezeichnet.

Unter ihnen waren u.a. Viola Kopalle vom Tierheim Ladeburg, Handrik Falk vom Reitverein Integration, Maike-Solvey Prüfer vom 1. Ju-Jutsu Verein, Robert Schneider vom TTV Tops Spin, Reinhard Marquardt von der TSG Einheit, Manfred Kerkhofer als Hertha Botschafter Bernaus, Karin Aigner von den Bernauer Sängern, Charlotte Proft vom Netzwerk Gesunde Kinder oder Sigrid Hess von der Selbsthilfegruppe “Balance”, die psychisch Kranken zur Seite steht. (eine komplette Liste reichen wir noch nach – Details findet Ihr auch bei unseren Kollegen der MOZ)

Ein weiteres Highlight des Abends waren die Führungen des Gastgebers Weber Automotive, die in ihrem Bernauer Werk unter anderem Zylinderköpfe für den 7-er BMW produzieren. In kleinen Gruppen und mit einem sachkundigen Mitarbeiter ging es auf eine spannende und interessante Werkstour.

Insgesamt hat Weber Automotive rund 30 Millionen Euro in modernste Fertigungstechnologie an ihrem Bernauer Standort investiert. Und das sieht man. Auf etwa 23.000 qm Werksfläche findet man hochmoderne und komplexe Produktionsstrecken, die mit einem altbekannten und herkömmlichen metallverarbeitenden Betrieb kaum mehr etwas zu tun haben. Ein Fußboden der fast sauberer als der bei mir zu Hause ist, große LCD Displays die an der Decke hängen und jeden Produktionsschritt anzeigen sowie im Takt tanzende Roboter zeugen von enormer Qualität und zukunftsorientierter Technologien. Und das in unserem kleinen Bernau – für mich, sehr beeindruckend.

Abgerundet wurde der Abend mit LIVE Musik, Small Talk, leckeren Häppchen und dem einen oder anderen Glas Bier.