Skip to main content

NewsAktuelle Nachrichten

Fairplay steht bei Albert Weber Open an erster Stelle

75 Jugendliche nehmen an der sechsten Auflage des Tennis-Turniers teil – Spieler aus ganz Deutschland

Turnier-Organisator Helmut Maunz (hinten ganz rechts) freut sich mit den Siegern über ein gelungenes Ranglistenturnier. Bild: Martina Wolters

Markdorf sz Das sechste Albert- Weber-Open ist am Wochenende in Markdorf fair und leistungsstark über die Bühne gegangen. Organisator Helmut Maunz lobte die 75 teilnehmenden Jugendlichen für deren Kampfgeist und ihr faires Miteinander. Bei der hohen Teilnehmerzahl sah er die Kapazitätsgrenze des Turnieres erreicht.

 

Stetig ist die Nachfrage nach dem vom Markdorfer Tennisclub ausgerichteten Turnier gestiegen. Aus ganz Deutschland reisen die Teilnehmer mittlerweile an. Die weiseste Anreise hatte diesmal ein Spieler aus Leverkusen.Mit der diesjährigen Anzahl an jugendlichen Spielern ist die möglich leistbare Teilnehmerzahl laut dem Organisator allerdings erreicht. „Wir waren an der Grenze“, sagte Maunz. An beiden Turniertagen seien alle Plätze durchgängig von 9 bis 21 Uhr beziehungsweise von 9 bis 15 Uhr belegt gewesen, erläuterte er.

 

 

Die beiden Turniertage bewertete er durchweg positiv. Vor allem in den Kategorien U14 bis 16 sei „hochkarätiges Tennis“ geboten gewesen. Als bester Spieler hat sich der 16-jährige Fridolin Götz vom TC Waiblingen herausgestellt.

 

 

Die drei teilnehmenden Markdorfer Spieler in den Kategorien U10 und U12 konnten sich diesmal keinen Treppchenplatz sichern. Allerdings errang der achtjährige Markdorfer Maximilian Dennenmoser in der Nebenrunde U10 den zweiten Platz und das als jüngster Teilnehmer. Für Verlierer der ersten Runde bot der Markdorfer TC jeweils eine Nebenrunde an, so dass jeder Teilnehmer mindestens zweimal spielen konnte.

 

 

Das Ranglistenturnier dient nach Angaben von Helmut Maunz vor allem der Jugendförderung sowie der Repräsentation des Vereins. Sein Dank galt neben Oberschiedsrichter Ralf Hehl vor allem dem Hauptsponsor und Namensgeber des Turniers, sowie den zahlreichen Unterstützern und Helfern, die das Sportevent für die Jugend erst möglich gemacht hätten. Zusammen mit Patrick Schraivogel aus dem Organisationsteam verteilte Maunz Urkunden und von Albert Weber gestiftete Medaillen an alle Kids. Die Sieger erhielten zusätzlich Pokale und Eintrittskarten für die Überlingen Open Ende August beziehungsweise Freikarten für „Swinggolf Bodensee“.