Skip to main content

NewsAktuelle Nachrichten

"Der Sport steht im Vordergrund"

Markdorf - Im Juni findet das 22. Fußballjugendturnier des SC Markdorf statt. Der Unternehmer Albert Weber ist im neunten Jahr Sponsor des D-Juniorenturniers, das jedes Jahr Fußballmannschaften aus ganz Süddeutschland nach Markdorf lockt.

Gerhard Klank, Abteilungsleiter für den Bereich Fußball, Unternehmer Albert Weber und Jugendleiter Robert Schmid (von links) freuen sich auf das 22. Jugendturnier des SC Markdorf. Bild: Santini

 In Markdorf rollen wieder die Fußbälle: Bereits zum 22. Mal findet am Wochenende vom 28. bis 30. Juni das Jugendturnier des SC Markdorf statt. Insgesamt 75 Mannschaften werden gegeneinander antreten, 24 davon im D-Junioren-Turnier am Sonntag. „Wir versuchen wirklich alle in das Turnier mit einzubeziehen“, sagt Jugendleiter Robert Schmid. Er ist federführend mit der Organisation des mehrtägigen Turniers beschäftigt.

Schon im neunten Jahr sponsert der Markdorfer Unternehmer Albert Weber das D-Junioren-Turnier, das deswegen auch Albert-Weber-Cup genannt wird. „Der Sport steht immer im Vordergrund“, erklärt Albert Weber. Es gehe den Jugendlichen um Ehrgeiz, Leistung und Gewinn. Dies seien Ziele, mit denen sich auch das Unternehmen identifizieren könne, insbesondere in der Ausbildung.

„Natürlich machen wir im kommenden Jahr die zehn Jahre voll. Keine Frage“, kündigt der Firmenchef an. Fast 1000 Spielerinnen und Spieler werden an dem Wochenende in vier Gruppen um einen Platz auf dem Siegertreppchen kämpfen. Gespielt wird für jeweils 20 Minuten auf vier Fußballplätzen. Zudem ist die alte Halle im Bildungszentrum Markdorf reserviert. Für die Turnierleitung ist seit elf Jahren Ralf Blase verantwortlich. Für den reibungslosen Ablauf sorgen 100 Vereinsmitglieder und Betreuer. Sie arbeiten in verschiedenen Schichten. „Wir werden sehr viel Spaß haben. Aber es werden auch drei harte Tage“, sagt Gerhard Klank, Abteilungsleiter für den Bereich Fußball beim SC Markdorf. Für das D-Junioren- Turnier am Sonntag werden Mannschaften aus ganz Süddeutschland erwartet.