Skip to main content

NewsAktuelle Nachrichten

Rund 1000 Jugendliche kicken beim Cup

Vom 1. bis 3. Juli 2016 findet der Albert-Weber-Cup des SCM statt

Albert Weber (links) und Gerhard Klank freuen sich auf de Albert-Weber-Cup

 

Markdorf  Bevor der SCM mit dem Markdorf Cup alle Hände zu tun haben wird, steht die Fußballjugend im Mittelpunkt. Vom 1. bis 3. Juli findet auf dem Gelände des Fußballvereins bereits zum elften Mal der Albert-Weber-Cup statt. Rund 1000 Jugendliche und 150 Betreuer werden dazu erwartet

 

Insgesamt werden 80 Mannschaften von Bambini bis D-Jugend erwartet. „Im Mittelpunkt des Albert-Weber-Cups steht aber das Turnier der D-Jugend“, sagt Gerhard Klank, Abteilungsleiter Fußball im SCM, der mit Jugendleiter Robert Schmid und dessen Stellvertreter Uwe Schulz das Turnier koordiniert. Dort haben sich 24 Teams angemeldet, die um den Wanderpokal kämpfen. Auch Titelverteidiger SF Elzach-Yach aus dem Schwarzwald ist im Juli wieder dabei. Weitere Teilnehmer sind unter anderem aus dem Freiburger Raum, aber auch aus dem Umland wie zum Beispiel SG Salem, SV Denkingen, FC Kluftern, SV Deggenhausertal, SV Bermatingen und natürlich der SC Markdorf selber. Auch aus der französischen Partnergemeinde Ensisheim kommt eine Mannschaft.

 

Einige Spieler übernachten

 

Auftakt des Albert-Weber-Cups ist am Freitag, 1. Juli, um 17 Uhr mit Spielen von Bambini und F-Jugend. Am Samstag, 2. Juli, spielt morgens die C-Jugend und ab mittags die D-Jugend. Am Sonntag, 3. Juli, finden die Endrunde und das Turnier der E-Jugend statt. Um die Bewirtung kümmert sich der SCM. Da einige Spieler übernachten, werden sie in Zelten und der BZM-Halle untergebracht. „Wir rechnen mit rund 240 Übernachtungen und bitten die Nachbarn schon mal vorab um Verständnis“, sagt Klank mit einem Schmunzeln.

 

 

Möglich ist das Jugendturnier dank der Unterstützung des Unternehmers Albert Weber. Bereits seit elf Jahren finanziert er den Wettkampf und ist sich mit seinen Söhnen einig: „Was funktioniert, das sollte man beibehalten“, sagt Albert Weber. Das Turnier habe bei den Jugendlichen einen hohen Stellenwert und dies sei dem SCM zu verdanken. Auch die Unterstützung der Vereinsarbeit und vor allem des Jugendsports sei ihm ein Anliegen. Denn sowohl Verein als auch Sport seien in der Entwicklung der Heranwachsenden ein guter Begleiter. Dritter Grund ist aber auch die positive Wirkung auf das Firmenimage. „Wir sind selber auch immer auf der Suche nach Arbeitskräften und denken, dass die Unterstützung gut für unser Image ist“, sagt Weber. Als Unternehmen bringe er zwar das Geld, aber schätze die Gegenleistung des Vereins als viel wertvoller ein. „Ohne das große ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder wäre das Turnier nicht so erfolgreich“, sagt Weber.