Skip to main content

NewsAktuelle Nachrichten

Packenden Zweikämpe um Weber-Pokal

Selbst orkanartige Wetterkapriolen konnten die Erfolgsgeschichte des 21. Internationalen Junioren-Fußballturniers des Sportclubs Markdorf (SCM), Abteilung Fußball, nicht ins Wanken bringen.

Drei Tage lang herrschte auf den Gehrenbergsportanlagen Fußballfieber, insgesamt 75 Mannschaften mit über 800 Spielern lieferten sich packende Matches.


Das Turnier bot erstmals Mädchenteams in den Altersklassen B bis F die Möglichkeit, ihr Können zu beweisen. Bei den D-Junioren U 13 gingen 24 Teams an den Start. Dieses Teilnehmerfeld bildete den Mittelpunkt des Turniers und spielte um den Albert-Weber-Pokal.

"Es macht Spaß, mit einem professionellen Veranstalter wie der Fusballabteilung zusammenzuarbeiten und dabei noch die Jugend zu unterstützen"

Erstmals wurde am Freitag ein F-Junioren-Spieltag in das Turniergeschehen integriert, der auf positive Resonanz stieß. Stolz war das Organisationsteam auf Schirmherr und Hauptsponsor Albert Weber, der als Unternehmer seit acht Jahren das Turnier unterstützt. Im Hintergrund des Turniers werkeln über 40 ehrenamtliche Helfer, allen voran Jugendleiter Robert Schmid sowie Ralf Blase, der seit zwölf Jahren Turnierleiter ist. „Wir haben großartige Leute, die hier eine tolle Arbeit leisten, unter anderem auch Markus Epple, der einige Kontakte zu interessanten Mannschaften aufgemacht und sie nach Markdorf geholt hat“, lobte Gerhard Klank, Abteilungsleiter Fußball.

Eine Überraschung gab es für Gerhard Grieger, Jugendtrainer des VfB Stuttgart. Seit 20 Jahren nimmt er mit seiner Jugendmannschaft an dem Turnier in Markdorf teil. Als Dank überreichte Erich Lorenz, Gesamtvorsitzender des SCM, zwei Flaschen Markdorfer Wein und eine Schwarzwälder Kirschtorte von Bäcker- und Konditormeister Karl Rueß. „Was mir in Markdorf besonders gefällt, ist, dass hier alles professionell umgesetzt wird und der spielerische Anspruch ständig gestiegen ist“, lobte der VfB-Jugendtrainer.

Welche Wertschätzung das Internationale Junioren-Turnier um den Albert-Weber-Pokal genießt, bewiesen die angetretenen Mannschaften, darunter zwei Juniorenteams der Bundesligisten VfB Stuttgart und TSG Hoffenheim. Desweiteren durften die Veranstalter Jugendmannschaften aus Österreich, der Schweiz und Frankreich begrüßen. „Ich bin begeistert, welch' tollen Fußball uns die Nachwuchskicker an drei Tagen beschert haben. Das Turnier ist rundum perfekt, seien es die Organisation und Umsetzung, die tolle Atmosphäre oder die herausragenden Mannschaften, die hier gespielt haben“, freute sich Sponsor Albert Weber bei der Siegerehrung. Den Siegerpokal durfte der FC Memmingen mit nachhause nehmen, der sich mit einem 1:0 gegen die TSG Hoffenheim behaupten konnte. Patz drei ging an FV Ravensburg, der sich mit einem 3:1 gegen den VFB Stuttgart durchsetzte.

 

Das Endspiel um den Albert-Weber-Pokal war bis zum Ende spannend. Schließlich siegte der FC Memmingen (in Schwarz) gegen den TSG Hoffenheim mit 1:0