Skip to main content

MitarbeiterportraitUdo Hähnel

Position: Vertriebsleiter Europa
Bei Weber seit: August 2001

PS auf die Straße

Udo Hähnel ist heute für den Vertrieb in ganz Europa zuständig. Ein Top-Job mit viel Verantwortung. Doch der Weg dahin war steinig und verschlungen, eine Mitarbeiterbiografie, mal wieder typisch für Weber. In seiner Heimat Chemnitz lernt Hähnel das, was man im Westen Industriemechaniker nennt. Nach der Wende verschlägt es ihn zu einem Hersteller von Maschinen, Sondermaschinen und Anlagen für die Holzindustrie. Er ist bald verantwortlich für die Instandhaltung, muss „richtig reinkriechen in die Dinger“, kennt jede Schraube, jeden Draht, jedes Rädchen.

Ein Australientrip und ein, zwei Stationen später bildet er sich nebenberuflich zum Maschinenbautechniker weiter. Nach dem Abschluss 2001 fängt er bei Weber in Neuenbürg an. Aber nicht in der Instandhaltung, sondern als Fertigungs- und Projekttechniker, ein Sprung „ins tiefe, kalte Wasser“, ein echter Vertrauensvorschuss, auch das typisch für Weber. Er hängt sich rein – mit Erfolg: Projekte und Verantwortung werden immer größer. Schließlich übernimmt er erste Aufgaben im Vertrieb. Anfang 2005 schafft sich Hähnel den Technischen Betriebswirt drauf. Dann beginnt er, die Internationalisierung des Vertriebs voranzutreiben, übernimmt 2010 die Vertriebsleitung mit Fokus Europa.

In seiner Position ist er verantwortlich dafür, dass Weber genau die Kunden und Projekte gewinnt, die zum Unternehmen passen. Hähnel kann es gut mit den Menschen und „Geschäfte“, sagt er, „werden ja immer noch von Menschen gemacht.“ Termintreue und Top-Qualität sind die wichtigsten Erfolgskriterien des Unternehmens. „Das sind die PS, die wir auf die Straße bringen müssen.“ Damit die Kunden langfristig zufrieden sind mit einem zuverlässigen Partner Weber. Hähnel ist einer von denen, die dafür sorgen, dass das auch funktioniert.