Skip to main content

MitarbeiterportraitInes Martinez

Position: Leitung EHS (Environment, Health & Safety) weltweit
Bei Weber seit: Ende 2017

Breites Aufgabenspektrum, hehre Ziele

Ines Martinez stammt aus Magdeburg, hier wächst sie auf, hier studiert sie Maschinenbau. Ihr erster Job: Konstrukteurin im VEB Schwermaschinenbaukombinat Karl Liebknecht (SKL). Der wuchtige Name lässt erahnen, hier geht es um Heavy Metal, genauer – um Schiffsdieselmotoren und Aggregate zur Stromerzeugung. Zu DDR-Zeiten beschäftigt SKL rund 8800 Menschen.

Dann fällt die Mauer, das Unternehmen wird wie so viele Ostbetriebe abgewickelt. Es wird turbulent, der Betrieb indes läuft weiter. Ines Martinez macht das Beste draus. Sie schult ab 1995 um auf Umweltmanagement, beschäftigt sich etwa mit Entsorgungslogistik und Gewässerschutz. Dann kehrt sie zurück, arbeitet als Ingenieurin im Qualitätsmanagement und übernimmt später den Bereich Umweltmanagement, leistet viel Pionierarbeit. Als 2000 ein großer Konzern das Ruder übernimmt, geht für die ambitionierte Ingenieurin die Sonne auf.

Denn die modernen Strukturen ermöglichen ihr, die Zusammenarbeit mit Fachkollegen weltweit und damit den betrieblichen Umweltschutz neu zu definieren und zu professionalisieren. Martinez haut sich richtig rein, ständig erweitert sie ihren Horizont. Auf ihrer Agenda stehen jetzt auch Arbeitssicherheit und Brandschutz, Gesundheitsmanagement und andere Themen.

Seit Ende 2017 gehört das Werk in Magdeburg zu Weber Automotive. Martinez übernimmt den Bereich EHS – also Environment, Health & Safety. Weltweit. Und damit eine gewaltige Aufgabe. So soll sie mit ihrer Erfahrung die Mitarbeiter sensibilisieren, Strukturen und Standards schaffen, Prozesse definieren und Ressourcen aufbauen. Sie sitzt an der Schnittstelle zwischen Geschäftsführung, Personalern und Zertifizierungsmanagement, kooperiert etwa mit Krankenkassen und Berufsgenossenschaften. Die Ziele: Den CO2-Ausstoß und Ressourcenverbrauch senken, die Unfallzahlen verringern, gesunde Rücken, weniger Lärm, weniger Krankmeldungen – und natürlich perfekte Produkte. Hehre Ziele. Sie schafft das.